gravespic-e1399656472306

“The present moment finds humanity attempting to negotiate the most difficult, but at the same time the most exciting transition the human race has faced to date. It is not merely a transition to a new level of existence but the start of a new ‘movement’ in the symphony of human history.”

Der Ursprung

Spiral Dynamics wurde von dem amerikanischen Psychologen Clare W. Graves in den 50er Jahren entwickelt. Als Entwicklungspsychologe erforschte er, warum Menschen unterschiedlich sind, warum manche sich verändern, andere nicht, und wie wir uns zwischen den auftauchenden und oft chaotischen Versionen der menschlichen Existenz einen besseren Weg bahnen können.

Weil sein Werk so allumfassend, bahnbrechend und auch interdisziplinär war, konnte es nicht einer Strömung in der Wissenschaft zugeordnet werden. Graves nannte sein Modell dann „einfachheitshalber“  ‘Emergent Cyclical Double-Helix Bio-Psycho-Socio-Social Levels of Existence Theory’, oder auch ‚Theorie der Existenzebenen‘.

Später wurde das Modell auch bekannt als Graves Stufenmodell bzw. Spiral Dynamics.

Wenn Sie selber einmal hineinhören wollen in Vorträge, mit denen er seine Theorie 1978 vorgestellt hat, dann habe Sie hier dazu die Gelegenheit.

 

Clare W. Graves, Vortrag vom 17. April 1978, Teil 1

 

Clare W. Graves, Vortrag vom 17. April 1978, Teil 2

Auf den Spuren von Graves …

Als „Schüler“ von Graves bauten Dr. Don Beck und Christopher Cowan sein Werk weiter aus und gaben ihm in den neunziger Jahren den Namen Spiral Dynamics (SD). Beide zusammen verfassten das grundlegende Buch zu Spiral Dynamics und beschrieben darin in aller Ausführlichkeit die unterschiedlichen Memescodes sowie die Rahmenbedingungen eines Arbeitens mit diesem Modell. Durch ihre Arbeit bürgerten sich nach und nach die Farbbezeichnungen anstelle von Buchstabencodierungen ein.

Weitere Entwicklung von Spiral Dynamics zu Spiral Dynamics integral

Dr. Don Beck ist Mitbegründer des Integralen Instituts von Ken Wilber, der in seinen Studien ähnliche Muster der menschlichen Evolution wie Clare Graves entdeckte und in seinen Werken beschreibt. Aus Spiral Dynamics wurde Spiral Dynamics integral, als er die 8 Wertesysteme (Vertikalität) mit dem Wilberischen Modell der Vier Quadranten (Horizontalität) verband.

Dr.Don E. Beck  Dr. Don E. Beck

Christopher C.Cowan Christopher C. Cowan

Dr. Don Edward Beck arbeitete viele Jahre eng an der Seite von Clare Graves bis zu dessen Tod im Jahre 1986. Er leitet die globale Initiative „Spiral Dynamics Group, Inc.“. In den 80er und 90er Jahren engagierte sich Don Beck für eine Umgestaltung der politischen Verhältnisse in Südafrika zur Überwindung der Apartheid. Zwischen 1981 und 1998 besuchte er das Land über 60mal und hatte in Bezug auf eine friedliche Umgestaltung des Landes bedeutenden Einfluss auf politische Führer, den Wirtschaftssektor, religiöse Führungspersönlichkeiten und die allgemeine Öffentlichkeit.

In seiner langjährigen Beratertätigkeit arbeitete er mit großen Banken, US-Fluggesellschaften, Energiekonzernen, dem Gesundheitswesen, dem Strafvollzug, Städteparlamenten und vielen weiteren öffentlichen Institutionen zusammen. Politisch Verantwortliche wie Tony Blair, Nelson Mandela, Mitglieder der mexikanischen Regierung oder Bill Clinton luden ihn zu Gesprächen und Beratungen über die Zukunft ihres jeweiligen Landes ein.

Mit den Centers for Human Emergence hat Don Beck eine Initiative in Gang gesetzt, die in zahlreichen Ländern rund um den Globus die theoretischen, praktischen und personalen Möglichkeiten bereitstellen will, um den notwendigen Wandel in Individuen, Organisationen und Gesellschaften zu fördern und die komplexen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu meistern.